Wettbewerb Formel 1 in der Schule – Großer Erfolg für Rasso-Schüler

Die Boliden vor dem Start

Drei Teams des Graf-Rasso-Gymnasiums in Fürstenfeldbruck nahmen dieses Jahr an den Regionalmeisterschaften Süd-Ost des internationalen Technologie-Wettbewerbs „Formel 1 in der Schule“ teil. Austragungsort war das Trainings-Center der Siemens AG in Erlangen. Joshua Eibl, Fabian Hackmann und Fabian Omlor aus der 8. Klasse holten den Titel „Landesmeister Junior“ nach Fürstenfeldbruck und qualifizierten sich damit für die deutsche Meisterschaft, die am 7. und 8. Mai 2014 in Wolfsburg stattfinden wird.

Formeleins7

Das Team der 10. Klasse bestehend aus Pia Kneidel, Robert Olescher, Julian Pelloth, Leo Rührgartner, Michael Schmiedel, Nicolas Schweitzer und Julius Wagner landete auf Platz 9 und das Team der 9. Klasse mit Vanessa Buckl, Felix Kammler und Leon Schlögl erreichte leider nur den letzten und damit 12. Platz.

Formeleins3

Die Aufgabe der Schülerinnen und Schüler im Alter von 11 bis 19 Jahren war, einen  Miniatur-Formel 1 Rennwagen zu konstruieren und zu fertigen. Die mit Gaspatronen angetriebenen Rennwagen traten anschließend auf einer 20 Meter langen Rennstrecke gegeneinander an.

Formeleins1

Das Siegerteam vertritt Deutschland bei der Weltmeisterschaft von „Formel 1 in der Schule“, die jährlich im Vorfeld eines Formel 1 Grand Prix stattfindet. Entscheidend für die Wertung ist die Teamleistung. Reaktionszeit und die Fahrzeuggeschwindigkeit. Des weiteren werden auch der Businessplan und die Präsentation des Teams von der Jury bewertet. 

formeleins4

Für die deutsche Meisterschaft werden die Junior-Meister ein neues Auto konstruieren und anfertigen. Die Mitglieder aller Teams unterstützen das Junior Team bei seinem ehrgeizigen Vorhaben. Der Fachbetreuer für Physik, Siegfried Dänzer, betreut das Projekt am Graf-Rasso-Gymnasium.

Text: T. Neuner

Red. D. Zink