Schulgedichte: Die Klasse 5b macht sich einen Reim drauf

Die Klasse 5b macht sich Reime auf den (neuen) Schulalltag. Im Deutschunterricht bei Herrn Körner entstanden Gedichte mit vierversige Strophen mit Paarreim, von denen wir hier eine Auswahl veröffentlichen.

Lernen!

Sachen lernen ist sehr wichtig,
übt es mal, das ist schon richtig.
Wenn ihr das nicht mal probiert,
so ihr nie im Test brilliert.

Freunde, Bücher, allerlei
diese alle stehn dir bei.
Auch beim Lernen könn‘ sie helfen,
gleichen dadurch kleinen Elfen!

Schulaufgaben sind nicht schlimm,
denn sie haben einen Sinn.
Sie sind gut und ich sag dir:
Schulaufgaben helfen dir!

(Alena Schotte, 5b)

Schule

In der Schule muss man sitzen
und man muss die Ohren spitzen,
stündlich auf die Lehrer hören,
das tut meine Freizeit stören.

Hausaufgaben nicht vergessen,
sonst wird dich der Lehrer fressen.
Fernsehn macht mir da mehr Spaß
jeden Tag, ganz ohne Maß.

Man kann nicht mehr lange pennen,
muss schnell in die Schule rennen.
Bei den Lehrern braucht’s Manieren,
diese werd‘ ich nie kapieren.

Pausen sollte man genießen,
sonst kann man sich gleich erschießen.
Pausen gibt es nie genug,
allzuwenig, s’ist Betrug.

Freizeit ist hier viel zu kurz
Lehrern ist das aber schnurz.
Ferien, die gibt’s zum Glück,
leider muss man dann zurück!

(Maxi Huber, 5b)

Meine Freunde

Meine Freunde hab‘ ich gern,
wie die Nacht mit hellem Stern.
Hab‘ ich keine Freunde mehr,
fällt das Leben mir sehr schwer.

Bin allein ich, ruf ich an,
gleich sind meine Freunde dran.
Kommen mich sofort besuchen,
backen wir gemeinsam Kuchen.

Haben miteinander Spaß,
rollen uns ganz gern im Gras.
Mit Freunden ist das Leben toll,
zusammen ist es wundervoll.

(Carlotta Schaab, 5b)

Red. K.H. Körner