Bayerische Tischtennis-Meister: Die Unterstufenmannschaft des GRG

tischbay

Die neuen Bayerischen Meister im Tischtennis: Von links: David Frank, Marc Büchner, Florian Junker, Jonas Bezold, Moritz Höchtl, David Junker, Felicia Höchtl

Beim Landesfinale der bayerischen Schulen am Dienstag, den 13.03.2012 in Burglengenfeld konnte die Tischtennis-Mannschaft des Graf-Rasso-Gymnasiums (GRG) bestehend aus der Schülerin Felicia Höchtl (7e) sowie den Schülern Florian Junker (6e), David Junker (5a), Jonas Bezold (6f), Marc Büchner (6e) und David Frank (6d) in der Wettkampfklasse der Jungen IV das Spessart-Gymnasium Alzenau in einem dramatischen Match mit 5 : 4 Spielen knapp besiegen und sich somit die bayerische Meisterschaft in ihrer Alterklasse sichern.

Das erste Doppel konnte das GRG für sich entscheiden, doch bereits im zweiten Doppel unterlag das GRG-Team den Kontrahenten vom Spessart-Gymnasium. In den folgenden sechs Einzelpaarungen konnte das GRG drei Spiele für sich entscheiden, wobei das dritte Einzel an Dramatik kaum überboten werden konnte. Nach einem Rückstand von 0 : 2 Sätzen gelang es David Frank mit Hilfe der taktischen Unterstützung durch den Coach Moritz Höchtl (10d) zum 2 : 2 auszugleichen und das Spiel schließlich noch für sich zu entscheiden: Damit musst das letzte Doppel die Entscheidung über den Turniersieg bringen: Der erste Satz wurde souverän gewonnen, doch im zweiten Umlauf gewann wieder Alzenau auf Grund einiger unkonzentriert gespielter Ballwechsel. Dem Doppel des GRG gelang es dann aber im dritten Satz relativ schnell seine Nervosität in den Griff zu bekommen: Die letzten beide Sätze gingen klar zu Gunsten der Brucker aus. So wurde das Turnier letztendlich zwar knapp, aber dennoch verdient gewonnen.

Ein ganz herzlicher Dank geht zum einen an Andreas Schamberger von der SpVgg Wildenroth, der seinen Kleinbus wiederholt unentgeltlich (und ohne das geringste Zögern!) zur Verfügung stellte, zum anderen an die Lehrer, welche an einigen Tagen auf die Spieler und den Trainer verzichten mussten und schließlich auch an die Kollegen, welche die Stunden des betreuenden Lehrers vertreten mussten.

 

Text und Photo: Uli Wiedmann