US-Wahl: Live-Frühstück am GRG

 election

Nur wenige Ereignisse dürften soviel weltweite Aufmerksamkeit erregen, wie die Wahl eines US-amerikanischen Präsidenten. Seit Wochen beschäftigten sich vorwiegend Englischkurse am GRG mit dem Thema, den Untiefen zeitgenössicher amerikanischer Wahlkämpfe und mit dem komplexen Wahlsystem aus dem 18. Jahrhundert. Ab 5.30 (!) und bis 7.45 verfolgten mit Kaffee wachgerüttelte Schüler und Lehrer des GRG in der Aula die Live-Berichterstattung des Senders CNN zum Ausgang der Wahl. Die Sympathien lagen wie bei den meisten Europäern wohl eindeutig auf der Seite des Amtsinhabers. Natürlich verfolgten hauptsächlich Oberstufenschüler das Medienereignis, doch auch einige frühe Unterstufenschüler fanden sich zum Frühstücksfernsehen ein.

Obama dürfte die Wahl auch wegen seiner formidablen Wahlkampfmaschine gewonnen haben. Nur wenige Sekunden nachdem die großen Fernsehanstalten in den USA den Gewinner der Wahl proklamierten und noch bevor der Sieger vor seine Anänger trat, erhielten sämtliche Unterstützer des amtierenden und neuen Präsidenten eine E-Mail von Barack Obama selbst oder von seiner Frau, Michelle Obama. Wie sich ein amerikanischer Wahlsieger bedankt, ist aufschlussreich, deshalb hier der Originaltext:

„(Vorname des Wählers) —
I’m about to go speak to the crowd here in Chicago, but I wanted to thank you first.
I want you to know that this wasn’t fate, and it wasn’t an accident. You made this happen.
You organized yourselves block by block. You took ownership of this campaign five and ten dollars at a time. And when it wasn’t easy, you pressed forward.
I will spend the rest of my presidency honoring your support, and doing what I can to finish what we started.
But I want you to take real pride, as I do, in how we got the chance in the first place.
Today is the clearest proof yet that, against the odds, ordinary Americans can overcome powerful interests.
There’s a lot more work to do.

But for right now: Thank you.

Barack“

 

Photo: E. Schussmann

Text: D. Zink