Weihnachtskonzert 2016

In dem Animationsfilm „The Polar Express“ aus dem Jahr 2004 geht es um eine Gruppe von Kindern aus verschiedenen Gesellschaftsschichten, die von einem „Polar Express“ abgeholt werden, um den Weihnachtsmann zu sehen. Auch die beiden Weihnachtskonzerte am GRG 2016 wurden mit dem gleichnamigen Stück vom neu gegründeten „Flex Ensemble“, unter der Leitung von Frau Kovacs, eröffnet. Im Vergleich zum beschwingten Original wirkte das Stück allerdings ruhiger.
Wirkungsvoll kamen dabei die Weihnachtsmützen zum Einsatz.

Wie auch in den letzten Jahren waren die beiden Weihnachtskonzerte am GRG 2016 wieder zahlreich besucht. Ab etwa 19 Uhr trafen die ersten Gäste ein, darunter vor allem Eltern, Verwandte und Interessierte. Die Hausmeister hatten hierfür 520 Stühle in der Aula bereitgestellt.
Etwa 200 Schülerinnen und Schüler wirkten beim Programm mit. Bereits seit Freitag fanden hierfür zahlreiche Proben während der Schulzeit statt. Allein das Orchester und der Große Chor unter Leitung von Frau Onder und Frau Landgraf zählen bereits etwa 110 Mitglieder. Dabei den Überblick zu behalten, ist nicht immer einfach. So konnten die Verantwortlichen im Vorfeld nicht sagen, wie lange die Veranstaltung eigentlich dauert.

In der Begrüßung der Schulleiterin Frau Hübler erinnerte diese noch einmal an den Erlös des Weihnachtsbasars 2016, bei dem 2.600 Euro an die Caritas Flüchtlingshilfe gespendet wurden. Auch die Aktion „Weihnachten im Schuhkarton“ war mit 60 gespendeten Kartons erfolgreich. Durch den weiteren Abend führten charmant zwei Schüler der Q12.

Der Juniorchor betrat unter instrumentaler Begleitung im Dunkeln stimmungsvoll mit Kerzen die Bühne. Besonders das zweite Stück, „Love is an open door“ war gelungen, wobei sich die Schüler auch schnipsend bewegten. Hierfür erhielten die Schülerinnen und Schüler einen stürmischen Applaus des Publikums. Ergreifend wirkte das bekannte Weihnachtslied „O du fröhliche“, denn dieses wurde zusammen mit dem Publikum gesungen.

Es folgten das Instrumentalensemble mit Stücken von Pachelbel und F. Mendelssohn Bartholdy. Beeindruckend wirkte wieder der Aufzug des Großen Chors, der vor allem englischsprachige Weihnachtslieder zum Besten gab. Mit noch größerem Applaus wurde im Anschluss die Darbietung des GK Big Band gewürdigt.

Die Band hatte anfangs zwar einige Probleme, einstimmig zu singen, die vier Sängerinnen konnten das Publikum am Ende jedoch mitreißen und von sich überzeugen.

Für die Verpflegung während der Veranstaltung, zu Beginn und in der Pause, sorgte unter anderem das P-Seminar „Asyl im Landkreis“. Die Schüler hatten bereits am vorigen Sonntag zusammen mit minderjährigen Flüchtlingen verschiedene Plätzchen gebacken, wobei der Erlös vollkommen den Flüchtlingen zu Gute kommen soll.
Ein weiteres P-Seminar verkaufte Essen wie Pizza, Sandwiches und Kuchen, um vom Erlös Material für Insektenhäuser zu finanzieren.

Als weitere Highlights des Abends mussten nach der Pause vor allem folgende Stücke gelten: die besinnlichen Orchesterstücke z.B. Edvard Griegs, „Jauchzet, frohlocket“ und „Adeste fideles“ vom Grundkurs Chor.


Zum Schluss wartete die Big Band mit verschiedenen Jazz-Stücken wie „Chattanooga Choo Choo“ auf, wobei insbesondere wieder die Sängerin überzeugte.

Noél Wörle, Eric Zuflücht, Phillip Köppl, Hr. Schulze