KZ-Gedenkstätte Dachau

Am 22. März 1933, wenige Wochen nachdem Adolf Hitler zum Reichskanzler ernannt worden war, wurde in Dachau ein Konzentrationslager für politische Gefangene errichtet. Es diente als Modell für alle späteren Konzentrationslager und als „Schule der Gewalt” für die Männer der SS, unter deren Herrschaft es stand. In den zwölf Jahren seines Bestehens waren hier und in zahlreichen Außenlagern über 200.000 Menschen aus ganz Europa inhaftiert. 41.500 wurden ermordet. Am 29. April 1945 befreiten amerikanische Truppen die Überlebenden.

Wie in jedem Jahr haben unsere 9. Klassen in Begleitung ihrer Geschichtslehrkräfte auch im Januar 2018 die KZ-Gedenkstätte Dachau besucht. An diesem Tag wurden sehr viele Eindrücke gesammelt. Doch was bleibt? Diese Frage wird nicht nur im Unterricht diskutiert, sondern auch in der Gedenkveranstaltung für Max Mannheimer am 30.1.2018. vertieft werden.