Vorlesewettbewerb 2018

Schulentscheid des Vorlesewettbewerbs der 6.Klassen

Vier Vorleser und Vorleserinnen, vier Romane, ein Ziel: den ausgewählten Lesetext so vortragen, dass jeder Einzelne mitfühlt, mitfiebert, mitlacht.

Vor den Augen und vor allem Ohren eines erwartungsvollen Publikums traten am Dienstag, 27.11., die Sieger aus den Klassenentscheiden gegeneinander an, um sich den Titel des besten Vorlesers am GRG zu sichern.

Schon in der ersten Runde, in der Timothy Greese, Charlotte Selmayr, Xenia Thomaschewski und Pol Naumann Comià ihre selbstgewählten und vorbereiteten Texte zum Besten gaben, deutete sich ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen an.

In der zweiten Runde lasen dann die Teilnehmer einen ihnen unbekannte Textstelle aus dem Roman „Der 7. Sonntag im August“ von Sabine Ludwig vor. Die Herausforderung des wirkungsvollen Vortrags eines fremden Textes meisterten dann nicht Vorleser alle gleichermaßen souverän. Der Jury, die mit erfahrenen Vorlesern aus dem Lehrerkollegium, dem Elternbeirat und der Siegerin des letztjährigen Vorlesewettbewerbs besetzt war, fiel die Entscheidung zwischen dem Erst- und Zweitplazierten dann aber wiederum nicht leicht. Letztendlich konnte Pol Naumann Comià aus der Klasse 6d seine Textstelle aber doch stimmlich mit etwas mehr Leben füllen und setzte sich so gegen Charlotte Selmayr (6b) durch. Den dritten Platz teilten sich Xenia Thomaschewski (6c) und Timothy Greese (6a).

Alle Teilnehmer am Schulentscheid bekamen einen Büchergutschein überreicht, so dass ihnen das Lesefutter in der nächsten Zeit nicht ausgehen wird. An dieser Stelle sei dem Förderverein für seine großzügige Unterstützung gedankt.