Dritte MINT-Messe am GRG erhält prominenten Besuch von Formel-1-Experten

Am 18. Februar 2019 hatten die jungen Forscherinnen und Forscher des GRG wieder die Chance in der Aula ihrer Schule zu zeigen, was sie in den vergangenen Monaten hinter den verschlossenen Türen der Klassenräume gebastelt, ausprobiert und programmiert haben. Die zahlreichen Schülerprojekte aus den MINT-Fächern Mathematik, Physik, Chemie, Biologie und Informatik reichten dabei von Sumo ringenden Robotern über faltbare Plastikbecher bis hin zu schnell flitzenden Formel-1-Miniaturrennwägen.

An zahlreichen Stellwänden präsentierten Schülerinnen und Schüler aus den W-Seminaren Chemie und Physik sowie der AG Jugend forscht etwa 150 Gästen die Produkte ihres vergangenen Forschungsjahres.

An Stehtischen der Mathematik-AG konnten sich die Besucherinnen und Besucher in Logik- und Geschicklichkeitsspielen mit Schülern und Lehrern messen und feststellen, dass man auch bei Mathe sehr viel Spaß haben kann.

Dicht um einen Tisch gedrängt beobachteten mehrere Jugendliche gespannt zwei graue Roboter, die versuchten sich jeweils von der runden, schwarzen Tischplatte zu stoßen. Sumo-Ringen unter Robotern – die Bewegungsabläufe der schiebenden Roboter wurden dabei von den Mitgliedern der Robo-AG über einen nebenstehenden Laptop programmiert.

Doch nicht nur in der großen Schulaula kamen die Gäste auf ihre Kosten.

In einem Klassenzimmer präsentierte die Klasse 10d selbst erstellte Lernvideos und wollte an diesem Abend die Chemie einem breiten Publikum nahebringen.

Auf dem Pausenhof hatte die Fachschaft Physik das Schulteleskop aufgebaut und jeder Besucher durfte einen Blick auf den Supermond werfen. Eine Mondkonstellation, die nur sehr selten zu beobachten ist und bei der sich der Mond sehr nahe an der Erde befindet.

Ebenso präsentierten dort Schülerinnen und Schüler der 8. Jahrgangsstufen Wurfmaschinen, die sie im Physikunterricht entwickelt und konstruiert haben.

Im Gartengeschoss hatten die schuleigenen Formel-1-Teams ihre 20m-lange Rennbahn aufgebaut und ließen ihre Miniaturwagen mit rund 72 Stundenkilometern über die Rennstrecke jagen. Hier wurden letzte Trainingseinheiten für die bevorstehende Süddeutsche Meisterschaft durchgeführt. Und dazu hatte sich auch prominenter Besuch am GRG angekündigt: Christian Danner. Der ehemalige Formel-1-Fahrer und heutige RTL-Formel-1-Fernsehexperte besuchte als Sponsor sein F1-Team und gab noch letzte wertvolle Profitipps.

Ein weiterer Höhepunkt der Veranstaltung war der Vortrag von Maren Büttner über aktuelle Ergebnisse aus der Forschung zur künstlichen Intelligenz. Sie vertrat ihren kurzfristig erkrankten Ordinarius Prof. Fabian Theis und erfreute ihre Zuhörerinnen und Zuhörer mit einem hochinteressanten und erfrischenden Vortrag.

Am Ende der zweistündigen Veranstaltung waren sich alle einig: eine gelungene Veranstaltung! So sahen das auch die anwesenden Lokalreporter, die überaus positive Berichte in alle vier großen Zeitungen des Landkreises brachten.

Text: Thomas Ostermeier
Fotos: Grischa Winter / Eckart Rabe

Herr Raths heißt die anwesenden Gäste willkommen.
Drei Schüler der Jugend forscht AG erklären einem interessierten Besucher das Konzept des faltbaren Plastikbechers.
Frau Rotsch stellt drei Besucherinnen eine Aufgabe und bringt sie damit schwer ins Grübeln.
Gespannt beobachten die Schülerinnen und Schüler die sumoringenden Roboter. Welcher wird wohl der Stärkere der beiden sein?
Schülerinnen aus dem W-Seminar Chemie stellen eine sinnvolle Alternative zu Plastikfolien vor. Biologisch abbaubare Folien, die aus den Panzern von Krebstieren gewonnen wurden.
Maren Büttner während ihres Fachvortrages zu Artificial Intelligence and Data Science mit Beispielen aus der Biomedizin.
Christian Danner umringt von Schülern, Eltern und Lehrern an der Formel-1-Rennstrecke.
Oberfläche unseres Mondes; Aufnahme mithilfe einer Smartphone-Kamera durch das Okular des Schulteleskops.