Schaffst du! – Geschafft!

Unter dem diesjährigen Jugend-forscht-Motto „Schaffst du!“ nahmen in den vergangenen Wochen in 120 Wettbewerbsveranstaltungen bundesweit 11.768 junge MINT-Talente an den verschiedenen Regionalwettbewerben teil – so viele wie noch nie zuvor in der Jugend-forscht-Geschichte.
Vier davon kamen vom Graf-Rasso-Gymnasium Fürstenfeldbruck und stellten sich am Dienstag, 18.2.2020 und Mittwoch, 19.2.2020 in Schongau mit ihren Projekten den Fragen der Jury sowie einem fachkundigen Publikum.

Für alle vier heißt es nun: Geschafft! – Und das mit herausragenden Erfolgen.

Florian Braig und Philip Trenz (Klasse 9b) entwickelten einen biologisch abbaubaren Trinkbecher. Als Grundstoff dafür diente Ahoi-Brausepulver, das sie in ihren Versuchen mit verschiedenen Stoffen zur Reaktion brachten und dabei einen formstabilen (und durchaus schmackhaften) Becher erhielten. Ihr Projekt brachte ihnen in der Sparte Chemie den 2. Platz ein sowie einen Sonderpreis für ihre pfiffige Idee.

Felix Jung (Q12) untersuchte in seiner biologischen Arbeit die Auswirkung von UV-Strahlung auf die Entwicklung und das Wachstum von Pflanzen. Sein Projekt belohnte die Jury mit einem Jahresabo der Zeitschrift „natur“.

Während Felix, Florian und Philip bereits zum zweiten Mal an einem Jugend-forscht-Wettbewerb teilnahmen, feierte Timo Greppmayr (Klasse 8d) in diesem Jahr seine Premiere und landete dabei einen fulminanten Start-Ziel-Sieg. Mit seinen Untersuchungen zur Bruchfestigkeit von Holz in Abhängigkeit von der Holzfeuchte konnte er in der Sparte Physik die Fachjury in vollem Umfang überzeugen. Sein hervorragender Vortrag wurde mit einem Sonderpreis, sein Projekt mit dem 1. Platz belohnt. Dabei hob die Jury besonders die saubere und sehr genaue wissenschaftliche Auswertung seiner Versuche hervor. Mit seinem Sieg im Regionalwettbewerb konnte sich Timo direkt für den Landeswettbewerb in Regensburg qualifizieren. Wir drücken ihm dafür ganz fest die Daumen!

v.l.n.r. Herr Rabe, Felix Jung, Philip Trenz, Florian Braig, Timo Greppmayr

Unter den Wettbewerbsteilnehmer*innen und -betreuern befanden sich in diesem Jahr auch zwei ehemals Angehörige des Graf-Rasso-Gymnasiums. Herr Czermak, nun Lehrer am Gymnasium Buchloe und Betreuer der dortigen Jugend-forscht-Gruppe, sowie Hannah Schnaidt (Abiturjahrgang 2018).

Hannah Schnaidt erklärt Herrn Czermak ihr Projekt

Hannah trat mit ihrem vollständig überarbeiteten Projekt „Wirkung menschlicher Steroidhormone auf Pflanzen“ erneut in der Sparte Biologie an und konnte – wie schon vor zwei Jahren – den 1. Platz erringen. Auch sie qualifizierte sich damit für den nun kommenden Landeswettbewerb.

Thomas Ostermeier / Eckart Rabe