Schulsanitätsdienst

„Achtung eine Durchsage! Der diensthabende Schulsanitätsdienst soll bitte ins Sekretariat kommen!“

So begann ein jeder der Einsätze, die der Schulsanitätsdienst während der Schulzeit ableistet. Inzwischen werden wir aber in den meisten Fällen über Funkgerät alarmiert. Dies hat den Vorteil, dass nicht der gesamte Unterricht gestört wird und eine direkte Rücksprache mit dem Sekretariat möglich ist. Insgesamt 197 Einsätze gab es im Schuljahr 2010/11. Nachdem die Durchsage oder der Alarmton des Funkgeräts vernommen worden ist, heißt es immer: den Stift zur Seite legen, zur Tür sprinten und schnellstmöglich das Sekretariat erreichen, während der Körper massenhaft Adrenalin produziert. Ist man nun im Sekretariat angelangt, findet man meistens einen, in Ausnahmefällen mehrere Schüler aus verschiedenen Jahrgangsstufen oder Lehrkräfte vor, die an den unterschiedlichsten körperlichen Beschwerden leiden. So waren es letztes Schuljahr beispielsweise offene Wunden an den Extremitäten, Kreislaufbeschwerden, Atembeschwerden oder Schmerzen im Bauchbereich, sowie auch die ein oder andere ernstere Erkrankung/Verletzung. Nun begleitet man den Schüler oder Lehrer in das Sanitätszimmer B 2.19, sofern dies möglich ist, und trifft weitere Maßnahmen wie Wundversorgung, entsprechende Lagerung, Blutdruckmessen und Patientenbetreuung. In den meisten Fällen betreut man den Patienten, bis er von einem Erziehungsberechtigten abgeholt wird und dann privat einen Arzt aufsucht. Bei schwererer Erkrankung übergibt man den Patienten an den Rettungsdienst und versorgt ihn solange bis der Rettungswagen eintrifft. In unserem Sanitätsraum befinden sich zwei Krankenliegen, zwei Einsatztaschen, ein Materialschrank, ein Waschbecken und ein Ventilator für die heißen Tage. Dies alles ermöglicht uns eine angemessene und individuelle Versorgung eines jeden Schulmitgliedes. Sollte sich der Einsatzort in einer anderen Räumlichkeit der Schule befinden, nehmen die diensthabenden Sanitäter eine der Einsatztaschen und die Krankentrage an sich und suchen den Einsatzort auf. Dort erfolgen dann weitere Erste Hilfe-Maßnahmen. Der Schulsanitätsdienst ist auch an schulischen Veranstaltungen wie Schulpartys, Bundesjugendspielen, Projekttagen oder am Sommerfest im Einsatz.

Aktuell besteht unser Schulsanitätsdienst aus 29 Mitgliedern der Klassen 9-12. Alle haben entweder eine Ausbildung zum Sanitätshelfer absolviert (d.h. die Ausbildungszeit betrug ca. 1 Monat und man kann sogar als 3. Mann/Frau im Rettungswagen mitfahren) oder eine spezielle Ausbildung zum Schulsanitäter. Unser Sanitätsdienst wird von der Johanniter-Jugend in der Johanniter-Unfall-Hilfe betreut, die uns Fortbildungen und Ausbildungskurse zur Verfügung stellt. Außerschulisch nehmen wir an einem Treffen aller Schulsanitätsdienste aus ganz Oberbayern jährlich teil. Außerdem können wir an den Freizeiten der Johanniter Jugend teilnehmen.  Wenn auch du Mitglied der „Sani side of life“ werden willst, neue schöne Erfahrungen im Leben sammeln willst, anderen Menschen helfen willst und Spaß daran hast, Herausforderungen anzunehmen und zu bewältigen und dich für ein Team zu engagieren, dann kannst du ab nächstem Schuljahr, da dieses Schuljahr die Ausbildung bereits durchgeführt wurde, zum Schulsanitäter ausgebildet werden, was durch die Johanniter-Unfallhilfe in Puchheim gewährleistet wird. Die Kosten der Ausbildung werden von den Johannitern getragen, einzige Voraussetzung um Schulsanitäter zu werden, ist der Besuch ab der 9. Klasse! Wir würden uns sehr freuen, dich nächstes Jahr in unserem Team begrüßen zu dürfen.

Eure SSD Leitung