Nichts (7): Die Animation zur Installation

In unserer kleinen Animation sieht man, wie sich die Installation aufbaut, von der Idee, etwas über den Roman „Nichts“ zu machen, bis zur vollständigen Präsentation, wie sie drei Tage in der Aula zu sehen und zu begehen war.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
https://www.youtube.com/watch?v=3xgBKPteRmM

Um der Wahrheit die Ehre zu geben: Die Bilder stammen vom Abbau. Johannes Pauli (8b) hat jeden Abbauschritt photograpisch festgehalten und dann wurden die Bilder für die erste Sequenz in umgekehrter Reihenfolge angeordnet. Die zweite Sequenz zeigt dann natürlich das Geschehen in der tatsächlichen Abfolge.

Konzept

Im Konzept sah die Ausstellung ursprünglich so aus.

Hinter den Stelltafeln mit den fiktiven Zeitungsartikeln zur Romanhandlung befanden sich an einer Leine die Exponate der Installation, die zugleich auch eine Art Versuchsanordnung bildeten. Insgesamt nahmen fünf Mittelstufenklassen und zwei Oberstufenkurse (Q11) an der Datenerhebung zu Wertvorstellungen am GRG teil. Die Begehung der Ausstellung war jedem Teilnehmer dieser Klassen  freigestellt. Keinen Zutritt erhielten Schüler der Unterstufe, die aber während der Pause natürlich versuchten dahinter zu kommen, was die Stellwände da eigentlich verbergen sollten.

Text: D. Zink, Photos/Animation: Johannes Pauli (8b), Technische Unterstützung: Thomas Rau