Religion

fachschaft_rel_2016

Der Religionsunterricht hat im Fächerkanon der Schule die Aufgabe, den christlichen Glauben und seine Tradition vernünftig zu reflektieren. Die Kirche nimmt hier ihre Bildungsverantwortung vor allem im Bereich der Wertebildung in der pluralen Gesellschaft wahr. Dies geschieht einerseits in ökumenischer Offenheit und andererseits in konfessioneller Profiliertheit.

Ziele unseres Religionsunterrichts

Informieren und Orientieren: jüdische Wurzeln des Glaubens, Kirche in Geschichte und Gegenwart, nichtchristliche Religionen, philosophische Deutungen von Mensch und Welt;

Fragen und Herausforderungen unserer Zeit wahrnehmen und Perspektiven für eigene Orientierung entwickeln: Diskussion um Sterbehilfe, Hospizarbeit, Organspende;

Lebenshilfe zur Entwicklung einer eigenständigen Persönlichkeit, Toleranz und Empathie anbahnen: einen eigenen Standpunkt entwickeln und dialogfähig mit anderen Positionen sein;

Wege zum vertrauenden Glauben eröffnen, Gemeinschaft von Schulgemeinde erfahren: Schulgebet, Schulgottesdienste;

Ganzheitliches Lernen: Besuch im Jüdischen Museum München und Begegnungen mit außerschulischen Personen, Orientierungstage und Schulgottesdienste, Meditationen und andere Formen religiösen Lebens beispielsweise mit unserem Adventskalender als Beamerprojektion in der Aula.

Die Fachschaft

Die Fachschaft katholische Religionslehre besteht aus sechs Lehrern und Lehrerinnen, die außerdem Mathematik, Latein, Physik und Sport unterrichten, der evangelische Religionsunterricht wird von einer Pfarrerin und einer Studienrätin mit Fachkombination Religionslehre und Deutsch erteilt.

Artikel: